Vetter + Faig - Bäckerei Schönaich

Unsere Geschichte

Vetter & Faig Schönaich

Über 100 Jahre Bäckereitradition

1909 gründete Bäckermeister Otto Vetter die Brot- und Feinbäckerei Vetter in Schönaich. Als erste Bäckerei ohne Nebenerwerb wurde damals vor allem Brot gebacken. Nur zum Wochenende gab es Weißbrot, Brezeln und Laugenwecken.

Harte Zeiten und der Aufschwung

Nach dem 1. Welt­krieg, in dem die Bä­cke­rei vor­wie­gend ge­schlos­sen war, be­gann die Zeit von Otto Vet­ter Ju­ni­or. 14-jäh­rig, im Jahr 1923, er­lern­te er das Bä­cker­hand­werk und be­such­te die Kon­di­to­rei­fach­schu­le in Stutt­gart. Da­nach ar­bei­te­ten Vater und Sohn ge­mein­sam in der Bä­cke­rei, Mut­ter Ka­tha­ri­na im Laden.

Wäh­rend des zwei­ten Welt­krie­ges ge­lang es dem Vet­ter-Bäck trotz gro­ßer Ein­schrän­kun­gen und enor­men Schwie­rig­kei­ten, die Ver­sor­gung auf­recht zu hal­ten und den Be­trieb ei­ni­ger­ma­ßen über die Run­den zu brin­gen.

Mit dem Ende das Krie­ges und der Wäh­rungs­re­form 1948 ging es in der Bä­cke­rei wie­der auf­wärts. Al­ler­dings hatte die Bä­cker­fa­mi­lie wäh­rend die­ser Jahre den Ver­lust der ers­ten Ge­ne­ra­ti­on des Be­trie­bes zu ver­kraf­ten. 1948 starb Grün­der Otto Vet­ter, nur ein Jahr spä­ter seine Frau Ka­tha­ri­na.

Ab 1950 war der Auf­schwung im Be­trieb zu spü­ren und 1963 wurde ein neues Ge­schäfts- und Wohn­haus in Schö­naich er­stellt. Mit der er­neu­ten Er­wei­te­rung des Hau­ses über­nahm 1972 Hans Faig den Be­trieb. Eine mo­der­ne Tech­nik wurde in­stal­liert und das Sor­ti­ment ex­pan­diert. Aus dem Vet­ter-Bäck wurde die Bä­cke­rei Vet­ter & Faig.

1985 begann der 1964 geborene Sohn Norbert Faig seine Lehre als Bäcker, im Anschluss daran zum Konditor. Danach war er mehrere Jahre in Betrieben in ganz Deutschland tätig.

Mit dem Ablegen der Meisterprüfung im Bäckereihandwerk, 1991, und im Konditorhandwerk, 1993, ist er seit 1994 als Geschäftsführer der Vetter & Faig GmbH wieder im elterlichen Betrieb tätig. Zur Zeit sind insgesamt rund 65 Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt und nach wie vor gilt der Grundsatz des Gründers Otto Vetter "Höchste Qualität aller Back- und Konditoreiwaren" als Leitmotiv. Zahlreiche Preise bei unabhängigen Qualitätsprüfungen belegen dies.

Familienbetrieb seit vier Generationen

Nur we­ni­gen Men­schen ge­lingt es, ein un­ter­neh­me­ri­sches Le­bens­werk zu schaf­fen. Noch sel­te­ner ge­lingt es, ein sol­ches Le­bens­werk über Ge­ne­ra­tio­nen im Be­sitz der Grün­der­fa­mi­lie zu er­hal­ten. Auf ge­ra­de ein­mal drei Ge­ne­ra­tio­nen ver­an­schlagt der Volks­mund die durch­schnitt­li­che Le­bens­dau­er eines Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mens – und das welt­weit. „Der Vater er­stellt's, der Sohn er­hält's, den En­keln zer­fällt's,“ heißt es im Volks­mund. Und doch gibt es sie – die Fa­mi­li­en, denen es ge­lun­gen ist, ihre Un­ter­neh­men über vier Ge­ne­ra­tio­nen er­folg­reich wei­ter zu ent­wi­ckeln und im Fa­mi­li­en­be­sitz zu er­hal­ten. Die Bä­cke­rei Vet­ter & Faig ist eine davon und blickt heute auf eine 100 jäh­ri­ge Fir­men­ge­schich­te zu­rück.